Bar­ri­e­re­frei­heit
 
Freuen sich über die Erweiterung des Angebotes für Senioren, v.l.: Guido Meyer-
Wirsching, Jana Maihaus (kommissarische Pflegedienstleitung), Barbara Bielstein (Tagespflege-Leitung), Felix Staffehl, Claudia Bögel-Hoyer, Silke Beernink, Joachim Anicker (Superintendent) und Wilfried Koopmann.
Foto: Rainer Nix
Zahlreiche Gäste wohnten der Tagespflege-Eröffnung bei.
Foto: Rainer Nix
Pfarrer Meyer Wirsching hielt eine Andacht.
Foto: Rainer Nix

Perthes-Stiftung eröffnete Tagespflege im ehemaligen fürstlichen Kunsthaus

Das Alter als positiven Lebensabschnitt verstehen
 

BURGSTEINFURT: In Anwesenheit zahlreicher Repräsentanten von Stadt, Kirchenkreis und der Evangelischen Perthes-Stiftung wurde am Samstag die „Tagespflege Burgtreff“ an der Burgstraße 3 ihrer Bestimmung übergeben. Auch Christian Fürst zu Bentheim und Steinfurt gehörte zu den Gästen.

Wer die Geschichte des Hauses, das heute perfekt für die Zwecke einer Tagespflege eingerichtet ist verfolgt, findet Erstaunliches. Um das Jahr 1780 gab Graf Ludwig zu Bentheim die Errichtung des Gebäudes in Auftrag. Der bildungsbeflissene Graf richtete hier seine Kunst- und Raritätensammlung ein. Doch das Museum existiert bereits seit mehr als einem Jahrhundert nicht mehr. Das Evangelische Altenhilfezentrum an der Tecklenburger Straße, mit dem die Tagespflege verknüpft ist, kehrt zu den Wurzeln zurück. 1968 wurde an diesem Ort erstmals das Evangelische Altenheim eröffnet.

„50 Jahre später heben wir hier nun eine Tagespflege aus der Taufe“, so Einrichtungsleiter Felix Staffehl. Silke Beernink, Geschäftsbereichsleitung der Perthes-Stiftung, begrüßte die Gäste. „Wir komplettieren mit der Tagespflege das Angebot in Steinfurt, bestehend aus der ambulanten Pflege, dem Servicewohnen und der stationären Pflege“, erläuterte sie. Damit ist erstmals das Angebot rund“, fügte sie hinzu.

Pfarrer Guido Meyer-Wirsching eröffnete die Feierstunde mit einer Andacht. "Wir freuen uns in der ganzen Stiftung sehr, unsere neue Tagespflege, ein allen Ansprüchen an einer zeitgemäße und moderne Übertage-Betreuung genügendes Angebot, heute offiziell seiner Bestimmung übergeben zu dürfen“ ,so der stellvertretende Vorsitzende der Perthes-Stiftung Wilfried Koopmann. Es ist ein Angebot für 13 Seniorinnen und Senioren. Die Räume laden zu verschiedensten Aktivitäten ein wie auszuruhen und Kraft zu schöpfen. „Jetzt können wir hier in Steinfurt für Menschen mit Pflege- und Betreuungsbedarf ein Leistungsspektrum aus einer Hand anbieten“, betonte Koopmann. Es besteht insgesamt aus betreutem Wohnen, häuslichem Besuchsdienst, ambulantem Pflege- und Betreuungsangebot, Tagespflege- und Kurzzeitpflege sowie einer Rund-um-die Uhr-Begleitung und Versorgung im Dietrich-Bonhoeffer Seniorenzentrum. „Alle Angebote lassen sich völlig unkompliziert miteinander vernetzen und in Teilen auch sehr gut miteinander kombinieren“; sagte der stellvertretende Perthes-Stiftungsvorsitzende. Er hob die christliche Prägung der Pflege- und Betreuungsarbeit hervor. Es sei wichtig, das Alter als einen positiven Lebensabschnitt, als lohnenswerte Herausforderung verstehen zu dürfen und nicht als einen bedrückenden Teil des Lebens.

Neben allen weiteren Beteiligten wurde Annegret Arning ein besonderer Dank ausgesprochen. Sie regte vor rund einem Jahr an, das Gebäude für die Tagespflege zu nutzen und gab damit den entscheidenden Impuls. Auch Bürgermeisterin Claudia Bögel-Hoyer verlieh ihrer Freude über die Eröffnung der Einrichtung an diesem Ort Ausdruck.

Text: Rainer Nix
veröffentlicht am 16.04.2018